Kategorien
Tipps für Online Unternehmer

Was versteht man unter Conversionrate?

Mit Conversion werden die Aktionen einer Zielperson in einem gewissen Prozess bezeichnet.

Beispielsweise vom Interessenten zum Kunden oder auch zum aktiven Leser Deiner E-Mails. Mit dem Begriff einher geht die Conversion Rate, welche im Online Marketing ein sehr wichtiger Faktor ist.

Conversion beschreibt den Prozess der Änderung eines Zustands in einen neuen Zustand. Ausgedrückt wird die Conversion in der Conversion Rate.

Der Betreiber einer Webseite sieht so, wie viel Prozent der Besucher eine bestimmte Aktion durchgeführt haben, also zum Beispiel ein Produkt gekauft oder einen Eintrag in einen Salesletter getätigt haben. Conversion ist kein fixer Begriff: Wer die Conversion Rate berechnen will, muss zuerst das Ziel definieren.

Zum Beispiel:

  • Einträge in einen Salesfunnel auf einer Webseite
  • Umwandlung eines Kaufinteressenten in einen Käufer
  • Absendung einer Kontaktanfrage

Mit der Conversion Rate wird die Effizienz von Werbebannern, Webseiten, Landingpages, Online-Shops berechnet um den maximalen Ertrag aus Werbekampagnen herauszuholen.

Das Ganze lässt sich anhand eines Beispiels gut erklären:

Wir nehmen an: Marketingtrends24 definiert, dass eine Conversion auf der Webseite dann stattfindet, wenn sich ein Besucher für den Newsletter registriert. Wir nehmen weiter an, dass die Webseite täglich von 60 Personen besucht wird. Davon melden sich 15 Personen für den Newsletter an. Die Conversion-Rate beträgt 25 Prozent.

138 Klicks, 45 Einträge 32.61§ Conversionrate

Korrekt gestaltete Landingpage steigert Conversion-Rate

Attraktive Inhalte, Bilder und eine intuitive Menüführung sind bei einer Webseite die Basis für kleinere Absprungraten. Für die Steigerung der Conversion im E-Commerce gelten ähnliche Regeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Geschäft Online Marketing Kompendium – [Klick hier!]

Hier die wichtigsten Punkte:

  1. Verbesserung des Inhalts: Wer seine Seite mit Bildern, Videos oder Produkte-Bewertungen ergänzt, dem laufen die Besucher weniger davon.
  2. Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit: Wenn der User sein Ziel, also beispielsweise den Abschluss eines Kaufs, schnell und ohne grossen Aufwand erreichen kann, wird er eher zu einem zufriedenen Kunden. Weniger ist mehr!
  3. Achte darauf, dass die Webseite oder Landingpage schnell öffnet. Zu große Bilder bremsen deine Webseite.
  4. Registrierung ohne großen Aufwand: Der Betreiber einer Landingpage soll bei der Registrierung nur die wichtigsten Daten abfragen. Frage daher nur E Mailadresse und Vornamen ab. Die Angabe einer Telefonnummer ist ein Conversionkiller und führ zu deutlich weniger Einträgen in Ihren Salesfunnel.
  5. Ziele der Webseite auf Conversion-Ziele abstimmen: Wenn ein Ziel die Steigerung der Anzahl Newsletter-Abonnenten ist, soll die Webseite so gestaltet werden, dass man sich ohne großen Aufwand dafür registrieren kann.
  6. Gute Landing-Page erstellen: Eine gute Landing-Page führt den User in kurzer Zeit zum gewünschten Conversion-Ziel. Suchbegriff und Anzeigentitel sollen in der Headline der Landing-Page erscheinen um einen Bezug zwischen Suchanfrage und Anzeige und Landingpage herzustellen. Kaufargumente wie ein Sonderangebot sollten gut sichtbar auf der Landing-Page ersichtlich sein. Subheadline und Bulletppoints nicht vergessen!

Beachte auch unsere weiteren Tipps hier auf unserer Webseite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.